Russische Stabhochspringerin Issinbajewa beendet Karriere

Russische Stabhochspringerin Issinbajewa beendet Karriere
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die russische Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa hat ihren Rücktritt vom Leistungssport erklärt.

WERBUNG

Die russische Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa hat ihren Rücktritt vom Leistungssport erklärt. Die 34-Jährige
gab den Schritt auf einer Pressekonferenz in Rio bekannt.

Issinbajewa macht Schluss und droht: Einen Tag nach ihrer Wahl in die Athletenkommission des Internationalen… https://t.co/sF158nmVZS

— SPORT1 Newsupdate (@SPORT1update) 19. August 2016

Die zweimalige Olympiasiegerin durfte wegen des Ausschlusses der russischen Leichtathleten nicht antreten und konnte ihren Start auch nicht auf dem Rechtsweg durchsetzen:

“Wenn der Präsident und alle Mitglieder des Leichtathletik Weltverbandes glauben, dass sie sich mir und allen sauberen russischen Leichtathleten gegenüber ehrlich verhalten haben, dann wird Gott ihr Richter sein”.

Issinbajewa gehört nach ihrer Wahl in Rio künftig als neues Mitglied der Athletenkommission des Internationalen Olympischen Komitees an.

Nach ihrer Rückkehr in die Heimat könnte Issinbajewa Präsidentin des russischen Leichtathletikverbandes werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

UEFA lässt russische U17-Mannschaften zu: Ukraine bleibt deshalb Wettbewerben fern

Trotz Hitze - begeisterte Zuschauer bei der Leichtathletik WM in Budapest

Kurz nach Heirat der Tochter: Stabhochspringer Tim Lobinger (50) ist tot