EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Vuelta: Contador verletzt - Belgier Van Genechten gewinnt die 7. Etappe

Vuelta: Contador verletzt - Belgier Van Genechten gewinnt die 7. Etappe
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Überschattet hat die siebte Etappe der Spanienrundfahrt ein Sturz des dreimaligen Vuelta-Siegers Alberto Contador.

WERBUNG

Überschattet hat die siebte Etappe der Spanienrundfahrt ein Sturz des dreimaligen Vuelta-Siegers Alberto Contador.

Zunächst lagen auf der 158km langen Strecke von Maceda nach Puebla de Sanabria zwei Ausreißer vorn: der Spanier Luis Sanchez und der Australier Simon Clarke. Doch kurz vor dem Ziel holte das Peloton die beiden ein.

Den Sprint konnte der Belgier Jonas van Genechten für sich entscheiden.

.IAM_Cycling</a>-Fahrer Jonas van Genechten gewinnt in Puebla de Sanabria die hügelige 7. Etappe der <a href="https://twitter.com/hashtag/Vuelta?src=hash">#Vuelta</a>. <a href="https://t.co/XkPhIOz1vL">https://t.co/XkPhIOz1vL</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/srfrad?src=hash">#srfrad</a></p>&mdash; SRF Sport (srfsport) August 26, 2016

Im Gesamtklassement liegt der Kolumbianer Darwin Atapuma vor dem Spanier Alejandro Valverde. Tour de France-Sieger Chris Froome ist auf Platz drei.

Bei dem Sturz erlitt Alberto Contador, der zuletzt bei der Tour de France wegen Blessuren aufgegeben hatte, Schürfwunden an Hand und Schulter. Die Verletzungen kommen zu einem ungünstigen Moment, denn an diesem Samstag geht es in die Berge.

Contador was involved in the crash #LV2016pic.twitter.com/YQ1tfDpP0n

— CyclingHub (@CyclingHubTV) August 26, 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Se Acabo": Fußball-Verband bestätigt Rücktrittsgesuch von Rubiales

Rote Karte für Rubiales: Spaniens Nationalspieler verurteilen Verhalten von Verbandschef

Nicht einvernehmlich: Im Kuss-Skandal widerspricht Jenni Hermoso dem Fußball-Präsidenten