UN-Beauftragter de Mistura bietet Al-Nusra-Front persönlichen Geleitschutz an

UN-Beauftragter de Mistura bietet Al-Nusra-Front persönlichen Geleitschutz an
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Osten Aleppos könnte nach Einschätzung der Vereinten Nationen vor der völligen Zerstörung stehen.

WERBUNG

Der Osten Aleppos könnte nach Einschätzung der Vereinten Nationen vor der völligen Zerstörung stehen. In der Stadt bekämpfen sich syrische Armee und Rebellengruppierungen mit unverminderter Intensität.

.UN</a> Special Envoy for <a href="https://twitter.com/hashtag/Syria?src=hash">#Syria</a> de Mistura appeals to Al Nusra to leave eastern Aleppo & to Russia, Syrian Gvt to halt aerial bombing. <a href="https://t.co/W79N9ESSPh">pic.twitter.com/W79N9ESSPh</a></p>&mdash; UN Geneva (UNGeneva) October 6, 2016

Nach Meinung des Syrien-Beauftragten der Vereinten Nationen, Staffan de Mistura, besteht die Gefahr, dass von Ost-Aleppo in zweieinhalb Monaten nur noch Schutt und Asche übrig sind. De Mistura richtete sich an die Kriegsparteien:

“Sind Sie vor den Augen der Weltöffentlichkeit und der öffentlichen Meinung tatsächlich gewillt, diesen Kampf mit diesen Waffen fortzusetzen und de facto die komplette Altstadt von Ost-Aleppo mit ihren 275.000 Einwohnern zu zerstören, um 1.000 Al-Nusra-Kämpfer auszuschalten?”

De Mistura sagte, er sei bereit, die Al-Nusra-Front, die den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad stürzen will und mittlerweile auch unter dem Namen Dschabhat Fatih al-Scham auftritt, persönlich aus Aleppo zu geleiten, sollten sich die Kämpfer der radikalislamischen Organisation bereit erklären, aus der syrischen Großstadt abzuziehen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Gebietsgewinne der syrischen Armee in Aleppo

Syrien: Hilfskonvoi-Angriff war laut UN Luftangriff

Nach tödlichem Angriff auf Irans Botschaft in Syrien: Botschafter kündigt Gegenschlag an