Eilmeldung

EU erhöht Strafzölle auf Stahlprodukte aus China

EU erhöht Strafzölle auf Stahlprodukte aus China
Schriftgrösse Aa Aa

Die EU hat Strafzölle gegen weitere chinesische Stahlerzeugnisse verhängt. Wie die Europäische Kommission in Brüssel mitteilte, sind warmgewalzte Produkte und Grobbleche betroffen. Sie werden etwa für die Herstellung von Rohren und beim Bau von Brücken verwendet.

Die Zölle für die beiden Stahlprodukte sollen von 13,2 auf 22,6 Prozent und von 65,1 auf 73,7 Prozent steigen und mindestens sechs Monate lang gelten. Die EU-Kommission reagierte damit auf Beschwerden der europäischen Stahlindustrie. Die Behörde hat bereits gegen eine Reihe von Stahlprodukten aus China höhere Einfuhrabgaben verhängt, um die heimische Industrie vor Billigimporten zu schützen.

su mit Reuters

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.