EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Trump führt erstmals wieder in Umfrage vor Clinton

Trump führt erstmals wieder in Umfrage vor Clinton
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In der Erhebung des Senders ABC und der Washington Post kam Trump mit 46 Prozent auf einen Punkt mehr als die Demokratin.

WERBUNG

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat mit moralischem Rückenwind eine Wahlkampfveranstaltung in Eau Claire, Wisconsin abgehalten. Erstmals seit Mai liegt Trump in einer Umfrage wieder vor seiner demokratischen Konkurrentin Hillary Clinton. In der Erhebung des Senders ABC und der Washington Post kam Trump weniger als einen Woche vor der Wahl mit 46 Prozent auf einen Punkt mehr als die Demokratin.

Trump rief Wähler, die ihre Stimme bereits pro Clinton abgegeben haben, zum Überdenken ihrer Entscheidung auf. Dies sei in einigen Bundesstaaten sogar bis zu dreimal möglich: “Wenn Sie hier leben oder in Michigan oder Pennsylvania oder Minnesota können sie ihre Entscheidung zu meinen Gunsten ändern. Dann machen wir Amerika wieder großartig, okay?”

US-Präsident Barack Obama stellte sich in Columbus, Ohio hinter seine ehemalige Außenministerin. Seit der neuen FBI-Veröffentlichung zu E-Mails aus Clintons Umfeld ist die Euphorie bei den Demokraten gewichen. Obama fragte rhetorisch: “Hat sie Fehler gemacht? Natürlich, genau wie ich! Keiner kann sich fehlerfrei über 30 Jahre in der Öffentlichkeit behaupten. Sie ist im Grunde gut und anständig. Sie weiß, was sie macht und sie wird eine herausragende Präsidentin sein.”

Clinton nahm im besonders stark umkämpften Bundesstaat Florida Trumps frauenverachtende Kommentare ins Visier. Trump habe in den vergangenen Jahren viel Zeit damit verbracht, Frauen zu erniedrigen und zu beleidigen, sagte Clinton. Auch ein neuer TV-Spot der Demokraten thematisiert erneut seinen Umgang mit Frauen.

Das Portal RealClearPolitics, das seit Monaten einen Querschnitt aller Umfragen erhebt, sieht Clinton nach wie vor mit 2,2 Punkten in Front. Der größte Abstand betrug sieben Punkte, das war
vor gut zwei Wochen. Entscheidend ist nicht die US-weite Lage, sondern die Situation in den sogenannten Swing States mit Wechselwählern.

Seven days out — Clinton leads by 2.2% in the RCP Polling Average https://t.co/TL9dxGzSJk

— RealClearPolitics (@RealClearNews) 1 November 2016

Verfolgen Sie auch unseren Liveticker

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Börsen zittern vor Trump

Clinton wirft FBI Doppelmoral vor

Wie wird der US-Präsident gewählt?