Letztes Thanksgiving im Weißen Haus für Obama: Truthahn begnadigt

Letztes Thanksgiving im Weißen Haus für Obama: Truthahn begnadigt
Von Christoph Debets
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Traditionsgemäß hat US-Präsident Barack Obama im Rosen-Garten des Weißen Hauses einem Truthahn, der für das Thanksgiving-Dinner des US-Präsidenten ausgewählt worden war, begnadigt.

WERBUNG

Traditionsgemäß hat US-Präsident Barack Obama am Mittwoch im Rosen-Garten des Weißen Hauses einem Truthahn, der für das Thanksgiving-Dinner des US-Präsidenten ausgewählt worden war, begnadigt.

“Thanksgiving erinnert uns auch an die Quelle unserer nationalen Stärke. Dass wir aus vielen eins sind, dass wir uns nicht durch eine Rasse oder Religion definieren, sondern durch den gemeinsamen Glauben, dass wir alle gleich geschaffen wurden. Auch wenn es nicht leicht ist, unsere Unterschiede zu akzeptieren und eine vielfältige Gesellschaft zu bauen, ist dies notwendigen denn je”, sagte Obama bei seiner kleine Ansprache.

Ahead of POTUS</a>’s final <a href="https://twitter.com/hashtag/WHTurkeyPardon?src=hash">#WHTurkeyPardon</a>, take a look back at White House Turkey Pardons from years past: <a href="https://t.co/wTcdWKlWAM">https://t.co/wTcdWKlWAM</a> <a href="https://t.co/7BnJq6EkvX">pic.twitter.com/7BnJq6EkvX</a></p>&mdash; The White House (WhiteHouse) 23. November 2016

Für Barack Obama ist es das achte und letzte Erntedankfest im Weißen Haus:

“Malia und Sasha sind übrigens dankbar, dass dies das letzte Mal ist, dass ich einen Truthahn begnadige. – Was ich ihnen noch nicht gesagt habe ist, dass wir das von nun an jedes Jahr machen werden”, sagte Obama.

Mehr zum Thema

The White House: President Obama's Final Turkey Pardon

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die Kirschblüte in Japan ist endlich da!

Hollokö: Wo Frauen und Mädchen an Ostern nicht trocken bleiben...

"Judas verbrennen": Oster-Tradition in böhmischen Dörfern