Flugzeugabsturz in Kolumbien: Kein Treibstoff und Elektronikausfall

Flugzeugabsturz in Kolumbien: Kein Treibstoff und Elektronikausfall
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Ursache des Flugzeugabsturzes in Kolumbien scheint geklärt.

WERBUNG

Die Ursache des Flugzeugabsturzes in Kolumbien scheint geklärt. Offenbar führten fehlender Treibstoff und Probleme mit der Elektronik zu dem Unglück. Das teilte die kolumbianische Luftfahrtbehörde mit.

Inzwischen tauchte auch ein Mitschnitt des Funkverkehrs zwischen Pilot und dem Tower von Medellín auf, wo das Flugzeug landen sollte. Man habe einen Komplettausfall der Elektronik und keinen Treibstoff, so der Pilot. Woher der Mitschnitt genau stammt, ist unklar.

Informações médicas oficiais atualizadas:https://t.co/V0lYGAL2co

— Chapecoense (@ChapecoenseReal) 30. November 2016

In der brasilianischen Stadt Chapeco haben unterdessen erneut Zehntausende an die Fußballer erinnert, die bei dem Absturz am Montag ums Leben gekommen sind. Sie waren auf dem Weg zum wichtigsten Spiel in der Vereinsgeschichte, dem Finale des Südamerika-Cups, der Copa Sudamericana.

Auch in Medellín gedachten Zehntausende der Toten. Der Finalgegner, Atlético Nacional, will nun, dass der Pokal zu Ehren der Verunglückten an Chapecoense verliehen wird. Die Brasilianer seien für immer der Gewinner des Cups 2016, teilte das Team mit.

Increíble homenaje de los hinchas de Atlético Nacional de Medellín a las víctimas de Chapecoense. Estadio lleno, miles alentando de afuera. pic.twitter.com/tBhHMaBdUB

— Pablo Lejder (@pablolejder) 1. Dezember 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Funkverkehr des Todesflugs von Medellín: "9000 Fuß, Señorita, Vektoren, Vektoren"

Hinweise auf Elektronik-Probleme beim Absturz in Kolumbien verdichten sich

Trauer in Brasilien um Opfer des Flugzeugabsturzes