Eilmeldung

Weiter Kampfhandlungen in Aleppo

Weiter Kampfhandlungen in Aleppo
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Ost-Aleppo wird offenbar weitergekämpft. Zeugen vor Ort sprechen von Artilleriefeuer und Schusswechseln.

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hatte angekündigt, die syrische Armee werde ihre Gefechtshandlungen vorerst einstellen, um Zivilisten aus dem Kampfgebiet zu bringen.

Nach einer Schätzung der Vereinten Nationen befinden sich noch hunderttausende Menschen in Ost-Aleppo. Einige konnten die Stadt bereits verlassen, sagte Staffan de Mistura, der UN-Beauftragte für den Syrienkrieg. Einem Bericht der russischen Nachrichtenagentur TASS zufolge sollen fast 11.000 Zivilisten in Sicherheit gebracht worden sein.

“Wir haben herausgefunden, dass sofort Zivilisten aus der Stadt gebracht wurden. Russland und Syrien warten damit nicht auf uns. Das Gleiche könnte mit Kämpfern geschehen, wenn es darüber eine Vereinbarung gäbe. Darüber wird am Samstag in Genf gesprochen”, so de Mistura.

Am Rande einer Konferenz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa in Hamburg einigten sich die Außenminister Russlands und der Vereinigten Staaten auf ein Treffen zwischen Militärs und Diplomaten beider Länder, um die Lage in Aleppo zu erörtern.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.