EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

IS bekennt sich zu Anschlag auf koptische Kathedrale in Kairo

IS bekennt sich zu Anschlag auf koptische Kathedrale in Kairo
Copyright 
Von Christoph Debets
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat sich zu dem Sprengstoffanschlag auf die koptische Kathedrale der ägyptischen Hauptstadt Kairo bekannt.

WERBUNG

Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat sich zu dem Sprengstoffanschlag auf die koptische Kathedrale der ägyptischen Hauptstadt Kairo bekannt. Es habe sich um einen Selbstmordanschlag durch einen Kämpfer des “Kalifats” gehandelt, hieß es in einer Mitteilung des IS im Internet.

Die IS-Nachrichtenagentur Amak meldete, ein Abu Abdallah al-Masri habe in der Kathedrale seinen Sprengstoffgürtel gezündet. Jeder Ungläubige und vom wahren Glauben Abgefallene müsse sich bewusst sein, das der Kampf fortgesetzt werde.

Killed at prayer! Terrorist explosion kills Coptic Christians in St Marks Cathedral #Cairohttps://t.co/vSo3EytTIoBishopAngaelos</a> <a href="https://twitter.com/ACOffice">ACOfficepic.twitter.com/HHsk1GbqLx

— JMECA (@JMECASecretary) 13 December 2016

Das ägyptische Innenministerium hatte am Montag den Selbstmordattentäter als den 22-jährigen Studenten Mahmoud Shafik Mohammed Mostafa, ein Sympathisant der verbotenen Muslimbruderschaft, identifiziert.

Bei dem Sprengstoffanschlag auf eine Kapelle der Markus-Kathedrale, der Titularkirche des koptischen Papstes, waren während einer Messe am Sonntag mindestens 23 Menschen getötet und 49 verletzt worden. Der Anschlag gehört zu den schwersten der vergangenen Jahre gegen die christliche Minderheit in Ägypten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bekämpfung der illegalen Migration: Meloni reist nach Kairo

"Völlig inakzeptabel": Kritik aus Spanien und Belgien empört Israels Regierung

Von der Leyen warnt vor einer Vertreibung der Palästinenser