Syrien: Busse für Evakuierung stehen in Flammen

Syrien: Busse für Evakuierung stehen in Flammen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Hoffnungen auf eine baldige Wiederaufnahme der Evakuierung aus den von Rebellen besetzten Gebieten scheinen erneut zerstört.

WERBUNG

Die Hoffnungen auf eine baldige Wiederaufnahme der Evakuierung aus den von Rebellen besetzten Gebieten scheinen erneut zerstört. Einige Busse, die erst kürzlich im schiitischen Dorf Fua eingetroffen waren, standen in Flammen und brannten danach aus.

Der Leiter der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman sagte, dass die Fahrzeuge von Unterstützern dschihadistischer Gruppen angegriffen wurden.

Nach Wiederaufnahme der Evakuierugen sollten rund 1500 Menschen aus den beiden Ortschaften in Sicherheit gebracht werden.

Rebels linked to al-Qaeda blamed for attacking buses involved in Aleppo evacuation deal https://t.co/mxr7yzraz5pic.twitter.com/eMgTtw2TKW

— Middle East Eye (@MiddleEastEye) December 18, 2016

<script async src=”//platform.twitter.com/ Möglicherweise ist ein Helfer des Internationalen Roten Halbmonds bei den Angriffen umgekommen:

BREAKING: Red Crescent just confirmed to us that one of their workers has been killed in #Syria, after rebels attacked evacuation buses. pic.twitter.com/xx5CxHPEZV

— Murad Gazdiev (@MuradGazdiev) December 18, 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

UN-Sondersitzung will über Entsendung von Beobachtern nach Aleppo entscheiden

Aleppo: Evakuierung soll fortgesetzt werden

Preisgekrönter Journalist berichtet aus Aleppo