Eilmeldung
This content is not available in your region

Erdoğan: "Ein vorsätzlicher Versuch, das Land zu spalten"

euronews_icons_loading
Erdoğan: "Ein vorsätzlicher Versuch, das Land zu spalten"
Schriftgrösse Aa Aa

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat davor gewarnt, den Anschlag von Istanbul mit unterschiedlichen Lebensentwürfen in Verbindung zu bringen. Das sei ein vorsätzlicher Versuch, das Land zu spalten.

Die Lebensweise keines Menschen in der Türkei ist in Gefahr.

Recep Tayyip Erdoğan Türkischer Präsident

Die türkische Behörde für Religionsangelegenheiten, die den Anschlag von Istanbul verurteilt hat, veröffentlichte im Dezember – also vor der Tat – ein Dokument, in dem es hieß, Silvester zu feiern vertrage sich nicht mit muslimischen Werten.

“Die Lebensweise keines Menschen in der Türkei ist in Gefahr”, sagte Erdoğan in Ankara. “Das werden wir nie zulassen und haben es nie zugelassen, seitdem wir vor 14 Jahren an die Macht kamen. Jeder, der das Gegenteil behauptet, möge das mit einem konkreten Beispiel beweisen.”

Vor dem Nachtclub in Istanbul legten Mitglieder der größten Oppositionspartei CHP in Gedenken an die Opfer Kränze nieder. “Wir als Republikanische Volkspartei werden niemals eine Politik betreiben, in der es um den Glauben der Menschen oder ihre ethnische Herkunft geht”, sagte Cemal Canpolat von der CHP.

Er entschuldige sich dafür, dass sein Land nicht in der Lage gewesen sei, die Menschen zu schützen, die nach Istanbul gekommen waren, um den Jahreswechsel zu feiern, sagte Canpolat.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.