EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Fünf Menschen auf Flughafen von Fort Lauderdale erschossen

Fünf Menschen auf Flughafen von Fort Lauderdale erschossen
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der mutmaßliche Schütze wurde festgenommen. Die tödlichen Schüsse fielen in der Nähe der Gepäckausgabe.

WERBUNG

Auf dem Flughafen der Stadt Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida sind fünf Menschen erschossen worden. Acht weitere erlitten Verletzungen.

“Der Schütze ist verhaftet worden, er ist unverletzt, seitens der Polizei ist kein Schuss gefallen. Er wird von FBI-Agenten und Mitarbeitern der Kriminalpolizei verhört”, sagte der zuständige Sheriff.

Bill Nelson, Senator aus Florida, sagte gegenüber dem Sender MSNBC, der Schütze habe einen US-Militärausweis bei sich gehabt. Die Behörden bestätigten diese Information bislang nicht.

Update: 5 ppl dead; 8 injured were taken to an area hospital.

— Broward Sheriff (@browardsheriff) January 6, 2017

Kurz vor 1 Uhr Ortszeit ging ein Notruf bei der Polizei ein, in dem es hieß, es seien Schüsse gefallen. Wie die Flughafenleitung bekannt gab, ereignete sich der Vorfall in einem der vier Abfertigungsgebäude nahe der Gepäckausgabe. Die Zeitung “Sun Sentinel” zitiert einen Zeugen, der berichtete, Menschen hätten geschrien und seien davongelaufen. Ein anderer Zeuge sagt, der Schütze sei ein “schlanker Mann” gewesen, der direkt auf Menschen gezielt habe.

Nach Behördenangaben kam der Mann mit einem Flug aus Kanada in Fort Lauderdale an und hatte eine registrierte Waffe in seinem aufgegebenen Gepäck. Auf dem Flughafen von Fort Lauderdale habe er seine Tasche bei der Gepäckausgabe abgeholt, sei auf die Flughafentoilette gegangen, um die Waffe zu laden und anschließend die Schüsse abzufeuern.

MORE: Ft. Lauderdale shooter claimed bag, went into bathroom to load gun before firing shots – Broward County commissioner

— Reuters Top News (@Reuters) 6 janvier 2017

Präsident Barack Obama wurde von seinem Stab über die Schüsse in Kenntnis gesetzt. Rick Scott, Gouverneur von Florida, reiste umgehend nach Fort Lauderdale, um sich auf den Stand der Dinge bringen zu lassen. Darüber hinaus sprach er mit dem künftigen Präsidenten Donald Trump.

In Ft. Lauderdale. Monitoring the shooting with law enforcement. Spoke to realDonaldTrump</a>, FL airports about security and safety.</p>&mdash; Rick Scott (FLGovScott) January 6, 2017

Trump schrieb in einer Kurzmitteilung, er beobachte die “schreckliche Situation in Florida”.

Monitoring the terrible situation in Florida. Just spoke to Governor Scott. Thoughts and prayers for all. Stay safe!

— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) January 6, 2017

Rund um das Flughafengelände wurden Straßen gesperrt, das Büro der US-Bundespolizei FBI in Miami setzte sich mit den örtlichen Behörden in Verbindung.

Der Flughafenbetrieb wurde nach dem Vorfall vorerst eingestellt. Ankommende Flüge wurden umgeleitet.

#FLL is currently closed and will be for an extended period of time. Please contact your airline about your flight https://t.co/Uwbaa6n6aB.

— Ft. Laude-Hlwd Int'l (@FLLFlyer) January 6, 2017

Der “Fort Lauderdale-Hollywood International Airport” ist mit über 73.000 Passagieren pro Tag in Bezug auf die Zahl der Reisegäste der 21. größte der Vereinigten Staaten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

US-Präsidentensohn Hunter Biden des illegalen Waffenbesitzes schuldig gesprochen

Urteil gegen Ex-US-Präsident: In allen Punkten schuldig gesprochen

Gaza-Proteste an US-Universitäten: Polizei gegen Studierende