EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Harter Brexit: Droht ein Handelskrieg mit Europa?

Harter Brexit: Droht ein Handelskrieg mit Europa?
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Seit dem Referendum für den EU-Austritt Großbritanniens mehren sich die Fragen. Wie wird der Brexit ablaufen? Was sind die Konsequenzen für London und für die EU? Die britische Premierministerin wird

WERBUNG

Seit dem Referendum für den EU-Austritt Großbritanniens mehren sich die Fragen. Wie wird der Brexit ablaufen? Was sind die Konsequenzen für London und für die EU? Die britische Premierministerin wird am Dienstag Antworten geben, doch schon jetzt zeichnet sich ein “harter Brexit” ab.

Wenige Tage vor einer Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May zum Brexit deutet alles auf einen sauberen Schnitt mit Europa hin. Finanzminister Philip Hammond machte Andeutungen, dass London auf Konfrontationskurs mit der EU gehen könnte. Wenn Großbritannien keinen Zugang mehr zum europäischen Markt habe, werde es sein Wirtschaftsmodell ändern.

Exklusiv in der #weltamsonntag: Der britische Finanzminister Philip Hammond droht EU-Partnern https://t.co/6JyqkKwJjh via welt</a></p>&mdash; Oliver Michalsky (omichalsky) 15. Januar 2017

Jeremy Corbyn, der Chef der Labour-Partei, warnte indes vor Hammonds Kurs: Er scheint der Europäischen Gemeinschaft zu drohen. Er sagt: ‘Wenn ihr uns nicht genau das gebt, was wir wollen, werden wir zu einem merkwürdigen Gebilde am Rande Europas, wo es einen sehr niedrigen Körperschaftssteuersatz gibt, der dafür gemacht ist, die Leistungsfähigkeit der Industrie in Europa zu untergraben. Für mich ist das ein Rezept für eine Art Handelskrieg mit Europa. Das ist wirklich nicht der richtige Weg.

On MarrShow</a> this morning we discussed <a href="https://twitter.com/theresa_may">Theresa_May's chaotic Brexit, the #NHSCrisis & how Labour will build a more equal society #Marrpic.twitter.com/rpzasiB1Sk

— Jeremy Corbyn MP (@jeremycorbyn) 15. Januar 2017

Große Teile der Wirtschaft befürchten dramatische Folgen, sollte Großbritannien seine Mitgliedschaft im Binnenmarkt aufgeben.

Den genauen Brexit-Plan will die britische Regierung Ende März vorlegen. Denn dann will May den Artikel 50 des Lissabonner EU-Vertrags aktivieren. Großbritannien müsste dann innerhalb von zwei Jahren die EU verlassen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Brexit-Vorkämpfer Nigel Farage will doch bei britischer Parlamentswahl antreten

"Betteln und bitten": Großbritannien macht EU-Bürgern das Leben schwer

Spanierin mit Arbeitserlaubnis in Großbritannien nach Rückkehr aus dem Urlaub abgeschoben