EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Wahlkampfauftakt in Frankreich : Linker Politiker als Hologramm

Wahlkampfauftakt in Frankreich : Linker Politiker als Hologramm
Copyright 
Von Christoph Debets
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Auch der linksradikale Kandidat Jean-Luc Mélenchon begann seinen Präsidentschaftswahlkampf in Lyon.

WERBUNG

Auch der linksradikale Kandidat Jean-Luc Mélenchon begann seinen Präsidentschaftswahlkampf in Lyon. Vor 12.000 Anhängern fragte er “Wo bin ich? – in Lyon!” Dann schnippte er mit den Fingern und wurde über eine Satellitenverbindung als Hologramm live nach Paris gebeamt. Der 66-jährige Altlinke versprach die Ausrufung der 6. Republik.

“Solange wir unter dem Europäischen Stabilitätspakt stehen, ist fortschrittliche Politik unmöglich. Wir müssen aus dem Pakt. Das ist die Vorbedingung für einen Wandel”, rief Mélenchon seinen Anhängern in Lyon und Paris zu.

Chant des canuts holographique à #Paris ! #JLMHologramme#JLM2017#Canuts#Lyon#DoubleMeetingpic.twitter.com/1NG3LBAyDz

— Jean-Luc Mélenchon (@JLMelenchon) February 5, 2017

Auch der Präsidentschaftskandidat der regierenden Sozialistischen Partei, Ex-Bildungsminister Benoît Hamon begann seinen Wahlkampf. Er will mit der Hollande-Ära brechen und einen neuen Kurs einschlagen, bei dem grüne Themen eine wichtige Rolle spielen. In Paris sprach er sich für eine integrierte europäische Verteidigungspolitik aus. Angeführt von Frankreich, das als “einziges europäisches Land” ein “vollständiges Verteidigungssystem” besitze, müsse man erreichen, dass der “Europäische Kontinent ohne die Vereinigten Staaten” verteidigt werden kann.

Mehr zum Thema

Aargauer Zeitung: Interview mit Jean-Luc Mélenchon
Jean-Luc Mélenchon
Benoît Hamon

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wie steht es um die Sicherheit für Olympia 2024: Frankreichs Armee in Paris

Fackellauf im malerischen Burgund: Mit Gejubel und viel Kultur

Nach Parlamentswahl in Frankreich: Wie wird die künftige Koalition aussehen?