500.000 demonstrieren gegen Rumäniens Regierung

500.000 demonstrieren gegen Rumäniens Regierung
Copyright 
Von Christoph Debets
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Rumänien haben erneut mehrere hunderttausend Menschen gegen die Regierung demonstriert. Fast eine halbe Million Menschen gingen im ganzen Land am Sonntagabend auf die Straße.

WERBUNG

In Rumänien haben erneut mehrere hunderttausend Menschen gegen die Regierung demonstriert. Fast eine halbe Million Menschen gingen im ganzen Land am Sonntagabend auf die Straße. Es war der größte Protest in der Geschichte Rumäniens. Dass die Regierung ihre umstrittene Eilverordnung zurückgenommen hat, die den Kampf gegen Korruption einschränkte, scheint die Menschen nicht groß zu beeindrucken.

“Es geht nicht um eine Verordnung, es geht darum, wie Politik gemacht wird. Uns reicht es. Wir sind nicht hier, wegen der Regierung. Es geht um die Menschen nicht um eine kleine Gruppe von Menschen, die die Gesetze machen”, meint Lehrer Alexandru aus Bukarest.

Aufwachen in Rumänien – die Menschen sind großartig, sie geben nicht auf gegen die korrupte Regierung zu demonstrieren! pic.twitter.com/0iZB65LfZf

— Renate Rose (@RrenateRose) February 6, 2017

“Sie versuchen, der Bestrafung zu entkommen. Nur darum geht es. Sie wollen keinen Dialog”, meint der bekannte Schauspieler Tudor Chirila, der zur Stimme der jugendlichen Demonstranten geworden ist.

Ministerpräsident Sorin Grindeanu schließt einen Rücktritt aus. Dem Fernsehsender Antena3 sagte Grindeanu: “Ich trete nicht zurück”. Allenfalls das Parlament könne ihn entmachten, doch dort sei ihm eine Mehrheit sicher.

Die umstrittene Verordnung sah vor, dass Amtsmissbrauch nur noch dann strafrechtlich verfolgt wird, wenn die
Schadenssumme mindestens 200 000 Lei (rund 45 000 Euro) beträgt.

Mehr zum Thema

Sorin Grindeanu, la Antena 3: Am câştigat alegerile, nu demisionez

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Durchmarsch bei Justizreform, Entmachtung der Justiz befürchtet

Schlechte Bezahlung, zu wenig Geld: Rumäniens Lehrende streiken

Proteste in Georgien: Demonstranten greifen Journalisten an