Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

EU fordert Ende der Gewalt in der Ostukraine

EU fordert Ende der Gewalt in der Ostukraine
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Europäische Union fordert ein Ende der Gewalt in der Ostukraine.
Die ukrainische Armee und prorussische Separatisten liefern sich dort seit rund einer Woche heftige Kämpfe.

Bei einem Treffen der EU-Außenminister in Brüssel sagte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini: “Wir bestehen auf einer Deeskalation der Gewalt in der Ostukraine, wir werden die Annexion der Krim nicht anerkennen und wir unterstützen die volle Umsetzung des Minsker Abkommens. Wir sind bereit, in die soziale und wirtschaftliche Entwicklung zu investieren, von der alle Ukrainer profitieren können.”

Bei den Kämpfen rund um die Separatistenhochburg Donezk wurden in den vergangenen Tagen Dutzende Menschen getötet.

Der britische Außenminister Boris Johnson meinte, es sei nicht klar, wer die jüngsten Gefechte ausgelöst habe. “Die gegen Russland gerichteten Sanktionen dürfen nicht gelockert werden, der Druck muss aufrechterhalten werden”, fügte er hinzu.

Die Kämpfe haben die humanitäre Lage in Awdijiwka nördlich von Donezk stark verschärft. Die Heizungen fielen vorübergehend aus und die Wasserversorgung brach zusammen.