Merkel-Selfie: Klage gegen Facebook

Merkel-Selfie: Klage gegen Facebook
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der syrische Flüchtling Anas M. machte ein Foto von sich und der deutschen Kanzlerin - auf Facebook tauchten später denunzierende Montagen auf.

WERBUNG

Ein Selfie mit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel wurde für Anas M. zum Albtraum. Nachdem er es bei Facebook hochgeladen hatte, wurde das Foto für Montagen missbraucht, auf denen der syrische Flüchtling bezichtigt wurde, ein gesuchter Terrorist zu sein. Auf seinen Antrag hin löschte Facebook das ursprüngliche Selfie, doch Anas M. will vor Gericht erreichen, dass das Netzwerk sämtliche rechtswidrige Einträge entfernen muss.

Vor dem Prozessauftakt in Würzburg betonte er, er sei kein Terrorist. Die Sache habe sein Leben verändert, er habe Angst und könne nicht mehr allein auf die Straße gehen. Sein Wunsch sei, dass eine Lösung gefunden werde, so der Syrer.

In Facebook-Einträgen war Anas M. unter anderem mit dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz am 19. Dezember in Verbindung gebracht worden. Falls das Gericht dem Kläger recht geben sollte, will sein Anwalt ein Hauptsacheverfahren gegen Facebook einleiten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Erste Hitzewelle mit fast 30°: Und jetzt kommt der Saharastaub

"Smoke-In": Berliner feiern Legalisierung von Cannabis in Deutschland

Robert Habeck: "Wir müssen pragmatischer sein und weniger bürokratisch"