Friedensgespräche in Genf, Bomben in Syrien

Friedensgespräche in Genf, Bomben in Syrien
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Genf laufen die Friedensgespräche für Syrien, in Syrien wird weiter bombardiert.

WERBUNG

Die Genfer Syrien-Gespräche werden von neuen Luftangriffen auf Rebellengebiete in dem Bürgerkriegsland belastet. Bei der Bombardierung der Stadt Ariha im Nordwesten Syriens kamen
mindestens 13 Menschen ums Leben.

Die zivilen Rettungshelfer Weißhelme meldeten mehr als 20 Verletzte.

In dem Bürgerkriegsland gilt seit Ende Dezember eine von Russland und der Türkei ausgehandelte Waffenruhe.

Extremistische Gruppen sind von dem Waffenstillstand ausgeschlossen, der seit Ende Dezember im Bürgerkriegsland Syrien gilt.

Bei den seit Donnerstag laufenden Genfer Syriengesprächen sind die Fronten zwischen Regierung und Opposition ohnehin verhärtet. Gegner von Syriens Präsident Baschar al-Assad werfen der Regierung vor, die Verhandlungen mit einer Eskalation der Gewalt zum Scheitern bringen zu wollen.

When “The White Helmets” was announced a winner of the academy award, our team in Ariha, Idleb was rescuing a child. And that's the real win pic.twitter.com/1qhRUyZsj5

— Majd khalaf (@majdkhalaf1993) 27. Februar 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Weißhelme in Syrien berichten von Angriffen in Idlib mit vielen Toten

Guterres: Der Nahe Osten steht am Rande des Abgrunds

OJ Simpson stirbt im Alter von 76 - nach Jahrzehnten im Schatten des Mordes an seiner Frau