Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

IS-Angriff auf Militärkrankenhaus in Kabul: Mindestens 30 Tote

IS-Angriff auf Militärkrankenhaus in Kabul: Mindestens 30 Tote
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Nach siebenstündigen Gefechten ist der Angriff von Kämpfern auf ein Militärkrankenhaus in Kabul beendet. Alle Terroristen sollen tot sein.

Ich ließ mich auf den Boden fallen. Der Angreifer erschoss meinen Kollegen. Ich habe es irgendwie geschafft, durch einen Hinterausgang zu entkommen.

Arzt des Militärkrankenhauses in Kabul

Vier Kämpfer der IS-Terrormiliz haben das Militärkrankenhaus in Kabul angegriffen. Mindestens 30 Menschen kamen ums Leben gekommen und weitere 60 wurden verletzt. Das meldete das Verteidigungsministerium. Fast alle Opfer seien Patienten, Besucher und Personal.

Der Angriff konnte von den afghanischen Spezialkräften erst nach sieben Stunden beendet werden.

Ein Arzt erzählt, dass er im OP war, als plötzlich ein Selbstmordattentäter hereinkam. Er trug einen weißen Kittel und eröffnete das Feuer. Ich ließ mich auf den Boden fallen. Der Angreifer erschoss meinen Kollegen. Ich habe es irgendwie geschafft, durch einen Hinterausgang zu entkommen.

Ein IS-Kämpfer hatte sich am Eingang der Klinik in die Luft gesprengt, dann stürmten die anderen Männer das Gebäude. Sie verschanzten sich auf mehreren Stockwerken, schossen um sich und warfen Handgranaten.

Die Terrormiliz IS will in Afghanistan und Pakistan eine neue “Provinz” aufbauen.