EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Ohne den IS erwacht wieder Leben in Ost-Mossul

Ohne den IS erwacht wieder Leben in Ost-Mossul
Copyright 
Von Sabine Sans
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Im zurückeroberten Teil der irakischen Stadt kehrt wieder Normaliät ein.

WERBUNG

Drei Jahre haben die Einwohner Ost-Mossuls unter dem strengen islamistischen Regime des sogenannten Islamischen Staats gelebt. Jetzt versuchen die Menschen, zur Normalität zurückzukehren. Im Januar wurde der Ostteil der zweitgrößten irakischen Stadt von den Dschihadisten zurückerobert.

“Das Wichtigste ist die Sicherheit. Unser Leben mit dem IS war eine einzige Bedrohung. Es gab kein Essen oder Trinken. Wenn ein Kind spielte, haben sie es getötet. Es gab nichts”, meint ein Anwohner.

“Genau so war es. Am Wichtigsten ist, dass der Islamische Staat weg ist. Jetzt müssen wir aufräumen und wieder Wasser und Strom haben, dann kommt auch das normale Leben wieder”, meint ein anderer Mann.

Noch werden die Straßen von der Polizei überwacht. Die Mitte Oktober begonnene Rückeroberung von Mossul hat weite Teile der Stadt in Schutt und Asche gelegt: Es gibt häufige Stromausfälle und Wassermangel.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Häuserkampf gegen IS-Miliz: Irakische Truppen rücken in West-Mossul vor

Mehr als 100 Menschen sterben durch Brand bei Hochzeitsfeier im Irak

"Ministerium für Demografie": Kroatien wagt einen Rechtsruck