Eilmeldung

Ohne den IS erwacht wieder Leben in Ost-Mossul

Ohne den IS erwacht wieder Leben in Ost-Mossul
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Drei Jahre haben die Einwohner Ost-Mossuls unter dem strengen islamistischen Regime des sogenannten Islamischen Staats gelebt. Jetzt versuchen die Menschen, zur Normalität zurückzukehren. Im Januar wurde der Ostteil der zweitgrößten irakischen Stadt von den Dschihadisten zurückerobert.

Wenn ein Kind spielte, haben sie es getötet.

Einwohner Ost-Mossuls

“Das Wichtigste ist die Sicherheit. Unser Leben mit dem IS war eine einzige Bedrohung. Es gab kein Essen oder Trinken. Wenn ein Kind spielte, haben sie es getötet. Es gab nichts”, meint ein Anwohner.

“Genau so war es. Am Wichtigsten ist, dass der Islamische Staat weg ist. Jetzt müssen wir aufräumen und wieder Wasser und Strom haben, dann kommt auch das normale Leben wieder”, meint ein anderer Mann.

Noch werden die Straßen von der Polizei überwacht. Die Mitte Oktober begonnene Rückeroberung von Mossul hat weite Teile der Stadt in Schutt und Asche gelegt: Es gibt häufige Stromausfälle und Wassermangel.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.