Bewaffneter erschießt zwei Menschen in sibirischem FSB-Gebäude

Bewaffneter erschießt zwei Menschen in sibirischem FSB-Gebäude
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Mitarbeiter des russischen Inlandsgeheimdienstes und ein Zivilist sind nach Angaben der Behörde ums Leben gekommen. Der Angreifer sei ebenfalls getötet worden.

WERBUNG

Im Osten Sibiriens hat ein bewaffneter Mann in einem Gebäude des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB um sich geschossen und dabei zwei Menschen getötet – einen FSB-Mitarbeiter und einen Zivilisten. Wie die Behörde mitteilte, wurde der Angreifer ebenfalls getötet. Er habe nach dem Betreten des Gebäudes unvermittelt das Feuer eröffnet.

Die Terrormiliz Islamischer Staat reklamierte den Anschlag für sich. Das auf die Überwachung islamistischer Internetseiten spezialisierte US-Unternehmen Site teilte mit, die IS-nahe Agentur Amaq habe ein Bekennerschreiben veröffentlicht. Der FSB hatte zuvor erklärt, es gebe Informationen, dass der Täter einer Neonazi-Gruppe angehöre, aber aber keine Einzelheiten genannt.

‘Amaq Reports IS’ Responsibility for Shooting at FSB Office in Eastern Russia https://t.co/Fw3ZC2vmuX

— SITE Intel Group (@siteintelgroup) April 21, 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach Explosion in Archangelsk: Terror-Verdacht gegen Teenager

Archangelsk: 17-Jähriger sprengt sich im FSB-Gebäude in die Luft

Hochwasser in Russland und Kasachstan: Über 100.000 Menschen evakuiert