Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Archangelsk: 17-Jähriger sprengt sich im FSB-Gebäude in die Luft

Archangelsk: 17-Jähriger sprengt sich im FSB-Gebäude in die Luft
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Ein Mann hat sich in Archangelsk in die Luft gesprengt. Der 17-Jährige habe das Gebäude des Inlandsgeheimdienstes FSB betreten und einen Sprengsatz gezündet. Dieser sei in seinen Händen explodiert. Der Vorfall ereignete sich in der nordwestrussischen Stadt Archangelsk.

Der junge Mann, bei dem es sich um einen Einwohner handeln soll, starb später an den Folgen seiner Verletzungen im Krankenhaus. Auch drei Mitarbeiter des FSB wurden verletzt. Über die Hintergründen der Tat wurde zunächst nichts bekannt.

Die Ermittler haben eine Untersuchung wegen Terrorismus und des Besitzes von Sprengstoff eingeleitet. Die Sicherheitsvorkehrungen in öffentlichen Gebäuden der Stadt wurden verstärkt.

Bereits im April 2017 hatte es einen Angriff auf ein Büro des FSB in Ostsibirien gegeben.