Caracas: Tränengas gegen Rentner

Caracas: Tränengas gegen Rentner
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Sie forderten mit einem "Marsch der Großeltern" die Auszählung fälliger staatlicher Zuschüsse.

WERBUNG

Bei Protesten gegen die sozialistische Regierung in Venezuela hat die Polizei nach Oppositionsangaben Pfefferspray auf demonstrierende Rentner gesprüht. Mit ihrem “Marsch der Großeltern” in der Hauptstadt Caracas forderten die Demonstranten die fällige Auszahlung von Zuschüssen zu Lebensmitteln und Medikamenten. Das von der Opposition dominierte Parlament hatte die Finanzhilfen genehmigt, die Regierung zahlt sie mit Hinweis auf fehlende Mittel allerdings nicht aus.

Die Rentner wollten am Freitag zum Sitz des Ombudsmanns ziehen. Die Polizei stoppte den Marsch und sprühte nach einem Handgemenge nach Angaben der Opposition Pfefferspray auf die Demonstranten. Dabei kamen auch Wasserwerfer zum Einsatz.

Oppositionsführer Henrique Capriles verurteilte das Vorgehen gegen die Rentner. «Niemand hat das Recht, einen Opa anzugreifen. Sie sind das moralische Rückgrat des Landes», sagte er. Bei Protesten gegen die Regierung kamen in den vergangenen Wochen 39 Menschen ums Leben, rund 800 wurden verletzt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wo das grüne Gift brodelt: Umweltkatastrophe Maracaibo-See

Venezuela: Die tanzenden Teufel von Yare

Verehrter Revolutionär, verhasster Diktator: Hugo Chavez