Philippinen: Offensive gegen Rebellen

Philippinen: Offensive gegen Rebellen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In der Stadt Marawi kam es zu Gefechten.

WERBUNG

Bei Kämpfen zwischen islamistischen Rebellen und dem Militär sind auf den Philippinen mindestens fünf Soldaten und 13 Aufständische getötet worden. Armeeverbände durchkämmten die Stadt Marawi, in der teilweise Rebellen die Kontrolle übernommen hatten. Nach Angaben der philippinischen Behörden handelt es sich um Gruppierungen, die der Miliz Islamischer Staat nahestehen.

Präsident Rodrigo Duterte hatte über die Region Mindanao das Kriegsrecht verhängt und bei einem Staatsbesuch in Moskau russische Hilfe in Form von Waffen erbeten.

Die staatliche Nachrichtenagentur PNA meldet, die Aufständischen hätten Zivilisten als Geiseln genommen. Zahlreiche Einwohner von Marawi haben die Stadt aus Angst vor den Kämpfen mittlerweile verlassen. Die Behörden haben Dringlichkeitsmaßnahmen eingeleitet, um die Menschen zu versorgen.

Vidéo affirmant montrée la fuite des soldats philippins après l’attaque de l’EI contre la ville de #Marawi…. #Philippinespic.twitter.com/vT62iODGIx

— InfosWars MENA (@lnfosWars) 25 mai 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tote und Verletzte nach Selbstmordattentat in Jakarta

Vier Tote bei Terroranschlag auf den Philippinen

Italienische Polizei verhaftet möglichen IS-Kämpfer aus Tadschikistan