Mehr als 30 Jahre später: neue Festnahmen im Mordfall Grégory (4†)

Mehr als 30 Jahre später: neue Festnahmen im Mordfall Grégory (4†)
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
WERBUNG

Wer hat den kleinen Grégory getötet?
Der rätselhafte Mord an dem Vierjährigen hält Frankreich seit mehr als 30 Jahren immer wieder in Atem. Im Oktober 1984 war der Körper des kleinen Jungen gefesselt in einem Bach in den Vogesen gefunden worden.
Damals war die Kindstötung – vermutlich ein Familiendrama – monatelang Top-Thema in den Nachrichten. Seitdem macht der Fall des kleinen Grégory immer mal wieder Schlagzeilen.

Offenbar haben die Ermittler nie aufgegeben. Jetzt wurden drei neue Tatverdächtige festgenommen – moderne graphologische Untersuchungen und andere Analysen haben zu neuen Erkenntnissen geführt.

Tatverdächtig sind nun Grégorys Großonkel und die Großtante sowie eine Tante.

Nach einem anonymen Brief war nach dem Mord zunächst die Mutter festgenommen, später aber für unschuldig erklärt worden.

Affaire #Grégory : 3 personnes interpellées 33 ans après la mort du petit garçon. Elles sont interrogées à #Dijonhttps://t.co/T5gp2fAtHgpic.twitter.com/VPBkggWq5m

— France 3 Bourgogne (@F3Bourgogne) June 14, 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nicht hart genug? Migrationspakt im EU-Wahlkampf an Frankreichs Grenze kritisiert

120 Jahre Entente Cordiale: Frankreich und Großbritannien tauschen Wachen aus

80. Jahrestag: Emmanuel Macron würdigt Widerstandskämpfer in Glières