Eilmeldung
This content is not available in your region

Soldaten retten kleines Mädchen in Marawi

euronews_icons_loading
Soldaten retten kleines Mädchen in Marawi
Schriftgrösse Aa Aa

In der philippinischen Stadt Marawi auf der Insel Mindanao gehen die Kämpfe zwischen Islamisten und den Streitkräften weiter.

Philippinische Soldaten und Soldatinnen konnten eine Familie retten, die sich über einen Monat in einem Keller versteckt hatte. Auch ein kleines Mädchen ist dabei. Ihr Großvater, Lando Albasete, ist am Ende seiner Kräfte. Er erzählt: “Ständig fielen Bomben. Wir warfen uns jedes Mal auf den Boden.”

Mehr als 400 Menschen starben bisher in dem Kämpfen. Fast 300 davon sollen Extremisten sein.

Die mit dem IS verbündeten Aufständischen nehmen offenbar Zivilisten als menschliche Schutzschilde.

Oberst Christopher Tampus von der philippinischen Armee sagt: “Sie ziehen ihnen schwarze Kutten über. Wir glauben, dass es Zivilisten sind.”

Präsident Rodrigo Duterte hat das Kriegsrecht über die Region verhängt. Duterte sagte, er werde dafür sorgen, dass Marawi wieder eine blühende Stadt werde.



Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.