EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Philippinen: Blutiger Kampf gegen die Drogen

Philippinen: Blutiger Kampf gegen die Drogen
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied
WERBUNG

Mindestens 58 Menschen sind in den vergangenen zwei Tagen von der Polizei auf den Philippinen getötet worden. Das ist die bisher blutigste Phase im umstrittenen Kampf gegen die Drogenkriminalität von Präsident Rodrigo Duterte. Laut Polizeiangaben wurden bei einer Reihe von Razzien zudem 107 Verdächtige festgenommen.

Trotz Kritik an seinem Vorgehen will Duterte seine Methoden nicht ändern. Seit seinem Amtsantritt als Präsident am 30. Juni 2016 sind laut Polizeistatistiken bei Einsätzen gegen die Drogenszene mehr als 3000 Verdächtige getötet worden.

Duterte

“There were 32 killed in #Bulacan in a massive raid, that’s good. Let’s kill another 32 every day. “https://t.co/ATTYCiR0sg

— qlstnfp (@qlstnfp) 16. August 2017

Diesen Artikel teilenKommentare