Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Game over? Spielwarenhändler Toys R Us meldet Insolvenz an

Game over? Spielwarenhändler Toys R Us meldet Insolvenz an
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der US-Spielwarenhändler Toys R Us droht unter seiner Schuldenlast und der immer stärker werdenden Konkurrenz von Online-Anbietern zusammenzubrechen. Das Unternehmen stellte bei einem Gericht Antrag auf Gläubigerschutz. Toys R Us hat 875 Filialen in den Vereinigten Staaten und über 1600 weltweit.

Im Fall von Toys R Us laufen die Geschäfte erst einmal weiter, Kredite werden aber zunächst nicht mehr bedient. Investoren hatten die Kette 2005 für 7,5 Milliarden Dollar gekauft und ihr die Schulden aufgebürdet. Dies bedeutet allerdings noch nicht automatisch das Ende.

Viele Einzelhändler versuchen im Insolvenzverfahren, ihre unrentablen Läden zu schließen und das Online-Geschäft auszubauen.