Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Südkorea: Warnschüsse Richtung Norden

Südkorea: Warnschüsse Richtung Norden
Copyright
REUTERS/Kim Hong-Ji
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Südkorea hat an der militärisch bewachten Grenze mit Nordkorea Warnschüsse abgefeuert. Das Verteidigungsministerium in Seoul teilte mit, dass ein nordkoreanischer Soldat über die Demarkationslinie in den Süden fliehen wollte. Weil sich nordkoreanische Truppen näherten, seien etwa 20 Schüsse abgesetzt worden. Der Deserteur befinde sich auf südkoreanischer Seite in Sicherheit.

Im November war einem weiteren Soldaten aus dem Norden die gefährliche Flucht über die Grenze gelungen. Er war schwer verletzt worden und wird weiterhin in einem Militärkrankenhaus behandelt. In dieser Woche fand die Militärpolizei südkoreanischen Angaben zudem zwei zivile Deserteure, die über den Seeweg flohen. 

Damit seien in diesem Jahr fast 900 Nordkoreaner über China oder die gefährlichere Route über die stark bewachte Grenze geflohen. Bei der Behandlung eines Deserteurs hatten südkoreanische Ärzte Parasiten im Körper des Nordkoreaners gefunden - den Experten zufolge ein weit verbreitetes Problem in Nordkorea.