Puigdemont fordert von Madrid Anerkennung der Katalonien-Wahl

Puigdemont fordert von Madrid Anerkennung der Katalonien-Wahl
Von Isabelle Noack
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der frühere katalanische Regionalpräsident Puigdemont fordert von der spanischen Zentralregierung, das Ergebnis der Neuwahl vom 21. Dezember anzuerkennen - und die abgesetzte Regionalregierung wieder einzusetzen.

WERBUNG

Der von Madrid abgesetzte Regierungschef Carles Puigdemont hat den spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy aufgefordert, das Ergebnis der Neuwahl vom 21. Dezember anzunehmen. Diese zeige eine Mehrheit für Parteien, die die Abspaltung von Spanien unterstützen.

Bei der Neuwahl hatten die drei für die Unabhängigkeit Kataloniens eintretenden Parteien erneut die absolute Mehrheit der Sitze errungen. Zuvor war die separatistische Regionalregierung nach einem von der spanischen Justiz verbotenen Referendum am 1. Oktober und einem Beschluss zur Abspaltung von Spanien Ende Oktober von Rajoy abgesetzt worden.

Am 17. Januar wird das neu gewählte Parlament in Katalonien zum ersten Mal zusammentreten. Das teilte Rajoy nach Gesprächen mit Vertretern der Regionalparteien mit.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Rajoy droht Katalonien weiter mit Artikel 155

Katalanischer Vize bleibt in U-Haft