Lebenslange Haft für entführten Vietnamesen

Seine deutsche Anwältin durfte dem Prozess nicht beiwohnen.
Seine deutsche Anwältin durfte dem Prozess nicht beiwohnen.
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Er war im Stadtteil Tiergarten mit Frau und Kindern unterwegs, als er von Unbekannten verschleppt wurde. In Hanoi droht Thanh die Todesstrafe.

WERBUNG

Seine Entführung auf offener Straße in Berlin sorgte welweit für Schlagzeilen. Nun ist der vietnamesische Geschäftsmann Trinh Xuan Thanh wegen Korruption und Wirtschaftsverbrechen in Hanoi verurteilt worden. Er bekam eine lebenslange Haftstrafe.

Thanh bestritt die Vorwürfe und bat um ein mildes Urteil, um zu Frau und Kindern nach Berlin zurückreisen zu können.

Die deutsche Anwältin des 52-Jährigen durfte nicht am Prozess teilnehmen. Sie kritisierte in Berlin, dass Thanh nach einer "verbrecherischen Entführung ein rechtsstaatswidriges Verfahren" gemacht werde. Wie Thanh von Berlin ins Straflager nach Hanoi kam, wurde nicht thematisiert.

Der ehemalige Chef des staatlichen Baukonzerns PetroVietman Construction war in seiner Heimat und seit 2016 in Deutschland durch einen luxuriösen Lebensstil aufgefallen. Am Mittwoch beginnt der nächste Prozess gegen ihn, bei dem ihm die Todesstrafe droht. Der Vorwurf: Bei einem Bauprojekt soll der Geschäftsmann eine halbe Million Euro Schmiergeld kassiert haben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ermittler: Slowakisches Regierungsflugzeug brachte entführten Vietnamesen aus EU

Todesstrafe in den USA erstmals mit Stickstoff durchgeführt

Papst Franziskus fordert Freilassung entführter Ordensschwestern in Haiti