EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Rechtsradikaler Hintergrund: "Mein Kampf" bei Festgenommenen gefunden

Rechtsradikaler Hintergrund: "Mein Kampf" bei Festgenommenen gefunden
Copyright Raul Tartavini
Copyright Raul Tartavini
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Mann soll aus fremdenfeindlichen Motiven Schüsse auf mehrere Schwarze in Macerata abgegeben haben.

WERBUNG

Von dem Angriff auf mehrere Afrikaner in der italienischen Stadt Macerata sind jetzt Videoaufnahmen öffentlich geworden. Die Bilder vom Samstag zeigen, wie ein Mann in eine Bar geht und dort das Feuer eröffnet.

Der 28-jährige Verdächtige ist inzwischen verhört und ins Gefängnis gebracht worden. Italiens Innenminister Marco Minniti geht von einer fremdenfeindlichen Tat aus. Dem Verdächtigen wird vorgeworfen, mehrere Schwarze angegriffen zu haben. Die Opfer stammen aus Mali, Ghana, Nigeria und Gambia. Zwischen den Opfern scheint es außer der Hautfarbe keine Verbindung zu geben.

Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung fand die Polizei mehrere Hinweise auf eine rechtsradikale Gesinnung, unter anderem Adolf Hitlers Buch "Mein Kampf". Der Mann soll auch für die rechte Partei Lega Nord kandidiert haben.

Der Mann soll bei seiner Vernehmung angegeben haben, vor seiner Tat im Radio über den Mord an einer jungen Frau vor wenigen Tagen gehört zu haben. Tatverdächtig ist ein Nigerianer, er ist in Untersuchungshaft. Die Tat hatte sich ebenfalls in Macerata ereignet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Über 1.000 unschuldige Opfer: Zehntausende protestieren in Rom gegen die Mafia

Italienische Justiz beschäftigt sich mit Rassismus-Vorfall beim Fussball

Auf den Spuren des Ventotene-Manifests