EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Malediven: Ex-Präsident soll Sturz der Regierung geplant haben

Malediven: Ex-Präsident soll Sturz der Regierung geplant haben
Copyright 
Von euronews.net redaction euronews.net mit dpa, AP, Reuters
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Krise auf den Malediven geht weiter. Dem ehemaligen Staatspräsidenten Gayoom sowie zwei Richtern wird vorgeworfen, sie hätten die autoritäre Regierung stürzen wollen.

WERBUNG

Die Krise auf den Malediven dauert an: Jetzt wird dem ehemaligen Staats-Präsidenten Maumoon Abdul Gayoom sowie zwei Mitgliedern des Obersten Gerichtshofs vorgeworfen, sie hätten vorgehabt, die Regierung zu stürzen.

Das gab die Polizei bekannt. Die drei Beschuldigten waren in der Nacht zum Dienstag festgenommen worden.

Gayoom soll demnach versucht haben, Abgeordnete zu bestechen, um die autoritäre Regierung von Präsident Abdulla Yameen zu Fall zu bringen.

Die Richter wiederum sollen Bestechungsgelder angenommen haben. Bei ihnen seien Millionen US-Dollar gefunden worden, so die Polizei.

Das Oberste Gericht hatte vergangene Woche angeordnet, dass mehrere Oppositionelle aus der Haft freikommen und zwölf abgesetzte Abgeordnete wiedereingesetzt werden.

Damit hätte die Opposition im Parlament die Mehrheit gehabt. Die Regierung weigerte sich, der Anordnung zu folgen, rief den Ausnahmezustand aus und ließ Gayoom sowie die Richter verhaften.

Inzwischen haben die verbliebenen drei Richter die Anordnung rückgängig gemacht.

Weitere Quellen • euronews

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Terror im Urlaubsparadies: Ex-Präsident der Malediven schwer verletzt

Mohamed Muizzu gewinnt Präsidentenwahl auf den Malediven

Armenien und Aserbaidschan: Friedensgespräche in Berlin