Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Türkei und Niederlande streiten um Völkermord an Armeniern

Türkei und Niederlande streiten um Völkermord an Armeniern
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Entscheidung des Parlaments der Niederlande, die Massaker an den Armeniern 1915 als "Völkermord" einzustufen, hat die Türkei "aufs Schärfste" verurteilt. Gleichzeitig warf Ankara den Niederlanden vor, dass ihre Soldaten das Massaker von Srebrenica in Bosnien nicht verhindert haben. Im Parlament in Den Haag stimmten nur drei der 150 Abgeordneten gegen das Gesetz.

Die Beziehungen zwischen der Türkei und den Niederlanden waren schon vor dem Votum angespannt - vor allem wegen Reden türkischer Politiker vor dem Verfassungsreferendum. Die niederländische Außenministerin erklärte, das Votum habe damit nichts zu tun.

Die Niederlande sind das 14. Land der EU, das den Tod von mehr als 1 Million Armeniern während des Ersten Weltkriegs als "Genozid" anerkannt hat.