EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

"Tragisch": Russische Regierung zum Fall Skripal

"Tragisch": Russische Regierung zum Fall Skripal
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die russische Regierung bietet im Fall von Sergej Skripal Unterstützung an. Ein Präsidentensprecher nannte den Fall ein tragisches Ereignis.

WERBUNG

Die russische Regierung bietet im Fall von Sergej Skripal Unterstützung an – sollte sie von Großbritannien darum gebeten werden, was bisher aber noch nicht der Fall gewesen sei.

Präsidentensprecher Dmitri Peskow sprach von einem tragischen Ereignis: Man wisse aber weder etwas über die Ursache noch etwas über Skripals Leben in letzter Zeit überhaupt.

Britische Medienberichte, wonach Russland hinter der Vergiftung Skripals stecken könnte, tat Peskow ab: Dazu hätten die Medien ja nicht lange gebraucht, sagte er. Ansonsten könne er dazu nichts sagen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Fall Skripal: „Wenn er wirklich gefährlich wäre, hätte es in Russland viele Möglichkeiten gegeben“

Erkrankter Ex-Agent: Britischer Außenminister Johnson warnt Moskau

Faktencheck: Kaufte Selenskyjs Frau einen Bugatti für 4 Millionen Euro?