Fall Skripal: Polizei setzt auf Zeugen

Fall Skripal: Polizei setzt auf Zeugen
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Ermittler vermuten, dass der Russe und seine Tochter vergiftet wurden - mit welcher Substanz ist allerdings unbekannt.

WERBUNG

Die britische Polizei hofft in ihren Ermittlungen im Fall des erkrankten früheren Geheimdienstlers auf die Unterstützung von Zeugen. Der 66-jährige Sergej Skripal und seine Tochter wurden am Sonntag bewusstlos in einer Grünanlage in der Stadt Salisbury aufgefunden. Die Ermittler vermuten, dass die beiden vergiftet wurden - mit welcher Substanz ist allerdings unbekannt.

"Skripal und seine Tochter liegen nach wie vor auf der Intensivstation eines nahegelegenen Krankenhauses. Der Stoff wird in einem Militärlabor untersucht, um herauszufinden, ob es sich um Gift handelt und wo es herkommen könnte", sagt euronews-Korrespondent Vincent McAviney.

Der 66-jährige Russe arbeitete in seiner Heimat für den Geheimdienst GRU und wurde wegen Spionage verurteilt. Er soll britischen Diensten vertrauliche Informationen geliefert haben. Bei einem Agentenaustausch mit Großbritannien kam er 2010 frei.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nervengift-Anschlag: Johnson kündigt angemessene Antwort an

London: Ex-Doppelagent Skripal kam mit Nervengift in Berührung

Gehören die Falklandinseln zu Großbritannien? Neue Umfrage zeigt, dass die Meinungen in Europa auseinandergehen