Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Bolívar: Venezuela streicht 3 Nullen

Bolívar: Venezuela streicht 3 Nullen
Copyright
Miraflores Palace/Handout via REUTERS
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Venezuela streicht wegen der galoppierenden Inflation im Land drei Nullen seiner Währung Bolívar. Präsident Nicolás Maduro kündigte in Caracas zugleich neue Geldscheine an. Aktuell haben die Banknoten einen Höchstwert von 100.000 Bolívares. Die neuen Banknoten sollen ab dem 4. Juni in Umlauf kommen.

Maduro sagte: "Ich habe entschieden, drei Stellen der Währung zu streichen und den aktuellen Währungsfluss zu stoppen. Die neue Währung wird mit drei Nullen weniger in Umlauf gebracht, um die kommerziellen und finanziellen Aktivitäten der Venezolaner zu schützen."

Maduro fuhr fort: "Drei Nullen weniger. Ein neues Währungssystem, um den Bolívar zu schützen."

Maduro erklärte weiter, dass beim Vorverkauf der staatlichen Kryptowährung Petro in den ersten drei Tagen Vorbestellungen mit einem Volumen von über 5 Milliarden US-Dollar eingegangen seien.

Maduro will mit dem Petro die seit Jahren schwelende Wirtschaftskrise bekämpfen. Sie hat dauerhafte Engpässe bei Lebensmitteln und im Gesundheitswesen verursacht.

Nach Angaben des von der Opposition geführten Parlaments gab es im vergangenen Jahr eine Preissteigerung von 2618 Prozent.