Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

17.000 Jobs: Spahn will Pflegekräfte aus dem Ausland

17.000 Jobs: Spahn will Pflegekräfte aus dem Ausland
Copyright
REUTERS/Fabrizio Bensch
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn (37) will die 17.000 offenen Stellen in der Pflege vor allem mit ausgebildeten Pflegern aus dem Ausland besetzen. "Pflegekräfte aus unseren Nachbarländern einzuladen, ist die nächstliegende Option“, erklärte Spahn in einem Interview mit der Rheinischen Post. Doch der CDU-Politiker gab selbst gleich zu bedenken: "Bei der Anerkennung von Abschlüssen für Pflegekräfte und Ärzte müssen wir allerdings noch schneller werden.“ Spahn will nämlich nur gleichwertig ausgebildete Personen einstellen lassen.

Zudem sollen 8.000 neue Stellen in der Pflege geschaffen werden.

Der Gesundheitsminister gestand auch ein, dass es nicht leicht werde, all diese Pflegekräfte zu finden. Deshalb will Spahn auch versuchen, den Pflegeberuf attraktiver zu machen, damit sich mehr junge Leue ausbilden lassen und damit einige derer, die den Beruf in der Pflege verlassen haben, zurückkehren.

Zuletzt war Jens Spahn wegen seiner Aussagen zu Hartz IV und zum "Werbeverbot" für Abtreibungen in die Kritik geraten. Der bittere Protestbrieg einer Krankenschwester gegen den Gesundheitsminister war zudem tausendfach geteilt worden.

Beim Besuch eines Krankenhauses am Karfreitag versuchte der Gesundheitsminister offenbar, der Kritik entgegenzutreten.

Und er antwortet auf Twitter...