Keine Umsetzung von Obamas Umweltnormen für Autos

Keine Umsetzung von Obamas Umweltnormen für Autos
Copyright 
Von Sabine Sans mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die staatliche US-Umweltbehörde EPA hält die Ziele für falsch und zu hoch gesteckt.

WERBUNG

Die US-Regierung will Umweltnormen für Neuwagen nicht verschärfen. Ein Plan der Obama-Administration sah vor, dass Autos ab dem Jahr 2025 den Kraftstoffverbrauch etwa halbieren müssen. Die Vorgabe geht laut der staatlichen Umweltbehörde EPA von Annahmen aus, die nicht mit der Realität übereinstimmen. Die Ziele seien falsch und zu hoch gesteckt, schreibt der EPA-Chef Scott Pruitt in einem Tweet:

Obamas Ziel aus dem Jahr 2012 stellte darauf ab, dass Autos mindestens 54 Meilen mit einer Gallone Benzin (4,4 Liter auf 100 Kilometer) fahren können.

Der US-Bundesstaat Kalifornien, der eigene Umweltgesetze erlassen kann, ist gegen die Neubewertung der EPA. Dort gelten strengere Standards für Fahrzeugemissionen, als es die Bundesvorschriften verlangen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schiffsunglück vor Japan: Tanker mit 980 Tonnen Chemikalien gekentert

Nach Anschlag und Protesten: Die Musk-Show in der Tesla-Gigafactory in Brandenburg

Vulkanausbruch auf Galápagos-Insel bedroht Riesenschildkröte