Nach dem Giftgas: Bombardiert Trump Syrien?

Nach dem Giftgas: Bombardiert Trump Syrien?
Copyright Screenshot
Copyright Screenshot
Von Kirsten Ripper mit dpa, Reuters
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Vor genau einem Jahr haben US-Streitkräfte einen Armeestützpunkt in Syrien bombardiert. Gibt es jetzt wieder einen Militärschlag - zusammen mit Frankreich und den USA?

WERBUNG

US-Präsident Donald Trump hat versprochen, auf die mutmaßliche Giftgasattacke in Syrien zu reagieren. jetzt hat er seine geplante Südamerika-Reise abgesagt. Offenbar um zu entscheiden, ob es einen Militärschlag gegen Syrien geben wird.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sprach von möglichen Angriffen auf Assads "chemische Kapazitäten" zusammen mit Großbritannien und den USA.

Vor einem Jahr hatten US-Streitkräfte nach dem Giftgasangriff von Khan Sheinun eine syrische Militärbasis bombardiert. Doch es blieb bei einem einzigen Angriff - ohne große Folgen für den Krieg in Syrien.

Der Sicherheitsexperte Robert Burns meint, es bleibe die entscheidende Frage, was das Ziel eines erneuten Angriffs sei und was damit militärisch oder politisch erreicht werden solle.

Donald Trump hat sich sowohl mit Emmanuel Macron als auch mit Theresa May am Telefon über Syrien beraten. Die UNO hat den Giftgasangriff bisher nicht offiziell bestätigt.` Internationale Experte wollten vor Ort in Duma die Ermittlungen aufnehmen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Russland, mach dich bereit": Trump droht mit Raketenangriff

Pro-Palästina-Proteste an US-Hochschulen weiten sich aus

Mike Pence: Die USA werden die Ukraine langfristig unterstützen