Eilmeldung

Eilmeldung

Schweden gesteht: Köttbullar-Fleischbällchen stammen aus der Türkei

Sie lesen gerade:

Schweden gesteht: Köttbullar-Fleischbällchen stammen aus der Türkei

Schweden gesteht: Köttbullar-Fleischbällchen stammen aus der Türkei
Schriftgrösse Aa Aa

Gehören Sie zu den Menschen, die in der Ikea-Kantine nicht lange nachdenken und sofort Köttbullar bestellen? Dann wird Sie diese Nachricht vielleicht überraschen. Über den Twitter-Account des offiziellen Portals Sweden.se wurde nun bekannt: Die beliebten Mini-Buletten stammen eigentlich aus der Türkei.

Leseempfehlung: Nicolas Maduro schlemmt an Fleischbuffet in der Türkei

"Schwedische Fleischbällchen basieren auf einem Rezept, das König Karl XII. aus der Türkei Anfang des 18. Jahrhunderts mitbrachte. Bleiben wir bei den Fakten!", war dort zu lesen.

Die Ursprünge des Hackfleischsnacks gehen auf die Zeit zurück, als Karl nach dem Verlust eines Krieges gegen Russland gezwungen wurde, nach Bender in der Nähe von Moldawien zu fliehen.

Sein Exil dauerte fünf Jahre, und als es zu Ende war, brachte er einen Haufen Fleischbällchen, Kaffee und gefüllte Kohlköpfe mit - alles Spezialitäten aus Istanbul.

Sweden.se zählte aber für alle Enttäuschten die anderen großen Erfindungen des Landes auf: "Nur wenige wissen, dass der Dreipunktgurt eine schwedische Erfindung ist".

Einige Türken dankten der Seite, dass sie auf die wahre Herkunft des Lebensmittels hingewiesen hatten.