EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Trump und Kim werden sich auf Freizeitinsel vor Singapur treffen

Das "Capella"-Hotel hat eine Fassade im Kolonialstil.
Das "Capella"-Hotel hat eine Fassade im Kolonialstil. Copyright REUTERS/Edgar Su
Copyright REUTERS/Edgar Su
Von Philipp Lippert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das ausgewählte Hotel hat eine Fassade im Kolonialstil und einen großen Garten mit Palmen.

WERBUNG

Eine weiße Fassade im Kolonialstil, moderne Zimmer mit riesigen Glasfronten und ein Garten voller Palmen. Im luxuriösen Ambiente des "Capella"-Hotels treffen sich am 12. Juni US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un, wie Trumps Sprecherin auf Twitter mitteilte.

Das Luxus-Hotel "Capella" liegt auf der Insel Sentosa vor Singapur. Sentosa ist bekannt für seine Freizeitparks, Kasinos und künstlich angelegten Strände.

Die Lage bietet sich für das historische Treffen zwischen Trump und Kim an: Die Insel liegt weit genug von den Wohnvierteln Singapurs entfernt. Außerdem lässt sich die Gegend um das Hotel herum gut absichern, da nur eine einzige Brücke nach Sentosa führt. Bereits jetzt haben die Behörden um das Luxus-Resort herum eine Sicherheitszone ausgewiesen. Drohnen sind zum Beispiel während des Treffens in der Gegend verboten.

Trump und Kim treffen sich, um über das nordkoreanische Atomprogramm zu sprechen. Lange Zeit stand das Gespräch auf der Kippe - Trump hatte es vorübergehend bereits abgesagt. Das Treffen ist historisch, weil noch nie ein amtierender US-Präsident mit einem amtierenden Machthaber Nordkoreas zusammengekommen ist.

Capella Singapore/via REUTERS NO RESALES
So sieht das "Capella"-Hotel von oben aus.Capella Singapore/via REUTERS NO RESALES
Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ringen um ein Gipfeltreffen zwischen Nordkorea und den USA

Absage abgesagt - Trump zum Gipfel mit Kim: "Es wird geschehen"

Präsidenten von Nord- und Südkorea diskutieren Treffen mit Trump