Brüssel stellt Vorschläge für Agrar-Reform vor

Brüssel stellt Vorschläge für Agrar-Reform vor
Von Stefan Grobe
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Landwirtschaftshaushalt soll um drei Milliarden Euro gekürzt werden

WERBUNG

Die EU-Kommission hat eine Rundum-Reform der EU-Agrarförderung vorgestellt.

Dabei ist mehr Geld für Nachwuchsbauern, Naturschutz und Wettbewerbsfähigkeit geplant.

Für den Zeitraum von 2021 bis 2027 stehen demnach rund 41 Milliarden Euro zur Verfügung, etwa drei Milliarden weniger als im derzeitigen EU-Finanzrahmen.

Die Verteilung der Gelder soll an eine ganze Reihe neuer Bedingungen geknüpft werden.

Zustimmen müssen noch die EU-Staaten und das Europäische Parlament.

Die Vorschläge sind Teil der EU-Finanzplanung für das kommende Jahrzehnt.

Der Agrarhaushalt wäre demnach weiterhin der größte Budget-Posten.

Laut Agrakommissar Phil Hogan soll sein Anteil etwa ein Drittel betragen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Juncker verteidigt 5-Prozent-Kürzung des EU-Agrarbudgets

Tauziehen um Brüsseler Agrar-Gelder

Ylva Johansson: Erstmals ein gemeinsamer, umfassender EU-Ansatz zu Migration