Eilmeldung
This content is not available in your region

Irland: Proteste gegen das irische Abtreibungsverbot in Belfast

euronews_icons_loading
Irland: Proteste gegen das irische Abtreibungsverbot in Belfast
Schriftgrösse Aa Aa

Protestierende versammelten sich gestern vor dem Gerichtshof in Belfast, um gegen das irische Abtreibungsverbot zu protestieren. Einige von ihnen trugen rote Roben, die an The Handmaid’s Tale (Der Report der Magd) erinnerten.

Sie protestierten für die Rechte der Frauen, die für eine Abtreibung ins Ausland reisen müssen oder sich Abtreibungspillen aus dem Internet besorgen. Diese sind zwar sicher, aber illegal. Den betroffenen Schwangeren kann sogar eine Gefängnisstrafe drohen.

Die Protestantinnen möchten auf die Situation in Nordirland hinweisen und nehmen die verbotenen Abtreibungspillen vor den Augen der Polizei demonstrativ ein.

Nordirlands unionistische Partei, die DUP, ist gegen jegliche Änderung des Abtreibungsgesetzes und plädiert für ein Gleichgewicht zwischen den Rechten des Embryos und denen der Mutter.

Nordirland ist zwar Teil des Vereinten Königreichs, verfügt aber über eine eigene Regionalversammlung, die bei Gesundheits- oder Justizangelenheiten selbst entscheidet.

Nach Meinung von Aktivisten würde die Aufhebung des Verbotes auf große Zustimmung stoßen.