AKW Fessenheim: Länderübergreifende Notfallübung

AKW Fessenheim: Länderübergreifende Notfallübung
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Belegschaft musste kurzfristig auf ein schnell ablaufendes Störfallszenario mit einem Leck in der Reaktoranlage und Radioaktivität auch auf deutscher Seite regieren.

WERBUNG

Bei einer groß angelegten Notfallübung des elsässischen Atomkraftwerks Fessenheim ist ein nuklearer Störfall geprobt werden. Die Belegschaft musste kurzfristig auf ein schnell ablaufendes Störfallszenario mit einem Leck in der Reaktoranlage und Radioaktivität auch auf deutscher Seite regieren. 

Das älteste noch laufende Atomkraftwerk Frankreichs gilt Kritikern schon lange als Sicherheitsrisiko, Frankreich hat die Abschaltung zugesagt, die Umsetzung verzögert sich aber. 

Auf französischer Seite wurde die Bevölkerung mit Sirenen, per Telefon, Radio und Fernseher über den fiktiven Notfall informiert. Auch deutsche Behörden waren beteiligt. Die Übung war laut Regierungspräsidium Freiburg auf zehn Stunden angesetzt. Vor allem die Notfallkommunikation zwischen Frankreich und Deutschland sollte geübt werden. 

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Atomkraftwerk Fessenheim: noch drei Jahre in Betrieb

39 Jahre altes AKW Fessenheim ist "Sicherheitsrisiko"

Störfall in AKW Fessenheim offenbar schlimmer als bisher bekannt