EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

5000 Euro Entschädigung für Waldbrand-Opfer

5000 Euro Entschädigung für Waldbrand-Opfer
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nach der Brandkatastrophe in Griechenland wird Stück für Stück das Ausmaß der Zerstörung sichtbar.

WERBUNG

Nach der Brandkatastrophe in Griechenland wird Stück für Stück das Ausmaß der Zerstörung sichtbar. Die Regierung bemüht sich darum, die Ursachen aufzuklären und die Betroffenen zu unterstützen.

Die Feuer waren in den bei Touristen beliebten Orten östlich von Athen ausgebrochen. Die meisten der Opfer waren bei dem besonders verheerenden Bränden im Küstenort Mati gestorben.

Unterdessen stieg die Anzahl der Todesopfer auf 88 an, eine 35-jährige Frau erlag im Krankenhaus ihren Verletzungen,.

Am Freitag endet die von Premierminister Tsipras verhängte dreitägige Staatstrauer.

Spenden aus ganz Griechenland

Aus dem ganzen Land wird für die betroffene Region gespendet - beipsielsweise Lebensmittel, Kleidung und Medikamente

Unterdessen hat die Regierung damit begonnen, Soforthilfen für die Opfer auszuzahlen. Privatleute sollen 5000 Euro erhalten und Geschäftsbesitzer 8000 Euro. Mehr als 1100 Anträge auf Entschädigung sind bisher eingegangen.

Illegale Häuser werden abgerissen

Am Montag sollen außerdem die ersten illegal gebauten Häuser abgerissen werden. In einem ersten Schritt sollen 3000 Bauten verschwinden, für die es keine Genehmigung gab. Über Jahre waren in Griechenland Häuser ohne Erlaubnis mitten im Wald oder an der Küste gebaut worden. Kritiker machen diese fehlerhafte Stadtplanung für die Katastrophe mitverantwortlich, denn es gebe deshalb häufig keine ausreichenden Fluchtwege.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Angehörige klagen gegen Verantwortliche nach Feuer in Griechenland

Waldbrände in Griechenland: Sind illegal gebaute Häuser schuld an der Tragödie?

Neue Gefahr in Griechenland: Nach den Bränden drohen Überschwemmungen