Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

13 Tage nach dem Absturz: Ju-Air fliegt wieder

13 Tage nach dem Absturz: Ju-Air fliegt wieder
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

13 Tage nach dem Absturz einer ihrer Maschinen hat die Schweizer Fluggesellschaft Ju-Air an diesem Freitag ihren Betrieb wiederaufgenommen.

Man tue dies im Bewusstsein, dass nicht jeder mit diesem Schritt einverstanden sei, den richtigen Zeitpunkt gebe es wohl nicht, so Kurt Waldmeier, Geschäftsführer des Unternehmens.

„Die Untersuchung der Unfallursache wird sicher ein Jahr, vielleicht aber auch wesentlich längere Zeit in Anspruch nehmen. Obwohl wir keinerlei Hinweise auf technische Probleme mit der Maschine haben, haben wir uns zusammen mit unseren Aufsichtsbehörden, dem Bundesamt für Zivilluftfahrt, BAZL, Gedanken gemacht, wie wir bis zur Klärung der Unfallursache zusätzliche Maßnahmen und Verfahren zur Erhöhung der Sicherheit einführen können“, so Waldmeier.

Unter anderem müssen Piloten und anderen Besatzungsmitglieder an zusätzlichen Fortbildungen teilnehmen, zudem wurde die Flughöhe heraufgesetzt.

Am 4. August war eine fast 80 Jahre alte Maschine vom Typ Ju-52 in der Nähe von Flims im Kanton Graubünden abgestürzt, alle 17 Fluggäste und drei Besatzungsmitglieder an Bord kamen ums Leben.