EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Den Pfiffen zum Trotz: Ilkay Gündogan (27) wünscht sich Titel mit deutschem Team

Den Pfiffen zum Trotz: Ilkay Gündogan (27)  wünscht sich Titel mit deutschem Team
Copyright Action Images via Reuters/John Sibley
Copyright Action Images via Reuters/John Sibley
Von Kirsten Ripper mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Anders als Mesut Özil will der Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan offenbar weiter im DFB-Team spielen.

WERBUNG

Anders als Mesut Özil will der Manchester City-Star Ilkay Gündogan offenbar weiter in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft spielen . Der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler antwortete bei Instagram auf die Frage eines Fans nach seinen größten Zielen im Fußball: "Die Champions League zu gewinnen und mindestens einen Titel mit der Nationalmannschaft."

Zusammen mit Mesut Özil war Gündogan Auslöser der sogenannten Erdogan-Affäre. Die beiden Premier-League-Profis hatten sich kurz vor der Nominierung zur Fußball-WM und während des Wahlkampfes in der Tûrkei  im Mai in London mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren lassen. Wegen der Bilder wurden die beiden England-Profis vom FC Arsenal und Manchester City heftig kritisiert, auf dem Platz wurden die beiden in Deutschland ausgepfiffen.

Während Gündogan noch vor der WM Stellung bezog, hatte Özil zunächst geschwiegen. Erst drei Wochen nach dem Vorrunden-Aus der deutschen Elf erklärte sich Özil Ende Juli via sozialer Medien und verband seinen Rücktritt mit heftigen Vorwürfen gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB), dessen Chef Reinhard Grindel, deutsche Medien und einen DFB-Sponsor. Er verspüre das «Gefühl von Rassismus und Respektlosigkeit», schrieb Özil.

Erst Wochen nach dem WM-Debakrl hatten andere Nationalspieler reagiert. Jerme Boateng stellte sich auf Özils Seite, Thomas Müller und Manuel Neuer zeigten kaum Verständnis für den Rücktritt des Teamkollegen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Reichsbürger-Razzien in drei Bundesländern

Regensburg ruft wegen Hochwasser Katastrophenalarm aus

Bei Messerattacke in Mannheim schwer verletzter Polizist gestorben