200 Neonazis versammeln sich in Stockholm

200 Neonazis versammeln sich in Stockholm
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Bald wird in Schweden gewählt und das Land ist polarisiert wie nie zuvor. Rückt Schweden nach rechts?

WERBUNG

Mehrere hundert Menschen haben in Stockholm gegen einen Neonazi-Aufmarsch demonstriert. „Lasst die Extremisten nicht gewinnen“, stand auf ihren Transparenten.

Gemeint waren rund 200 Rechtsextreme, die sich mehrere hundert Meter weiter zu einer Kundgebung versammelt hatten. Organisator: Die sogenannte „Nordische Widerstandbewegung“, kurz NMR, die sich offen rassistisch, homophob und antisemitisch gibt.

Bei den Parlamentswahlen am 9. September tritt die NMR erstmals mit einer eigenen Kandidatenliste an. Dass sie die 4-Prozent-Hürde nehmen wird, ist aber sehr unwahrscheinlich.

Umfragen sagen Rechtsruck bei Wahlen voraus

Glaubt man jüngsten Umfragen, könnte Schweden auch ohne die NMR politisch nach rechts rücken. Noch regieren Sozialdemokraten und Grüne, ob sie ihr Bündnis weiterführen können, ist aber unklar.

Die Sozialdemokraten führen die Umfragen zwar weiter an, allerdings dicht gefolgt von der SD, den Schwedendemokraten. Diese haben unter Parteichef Jimmie Åkesson ihr rechtsextremes Image abgelegt. Doch die Forderungen bleiben radikal: Die SD will die Schweden über einen EU-Austritt abstimmen lassen und die Einwanderungspolitik drastisch verschärfen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schießerei in Schweden: 12-jähriger Sohn musste mit ansehen, wie Vater erschossen wurde

Russland stört massiv GPS entlang NATO-Grenzen

Polizei trägt Greta Thunberg vor dem schwedischen Parlament weg