Eilmeldung

Eilmeldung

Alles Fake: Trump über Woodward-Buch

Sie lesen gerade:

Alles Fake: Trump über Woodward-Buch

Alles Fake: Trump über Woodward-Buch
Schriftgrösse Aa Aa

Eine Legende des amerikanischen Politikjournalismus hat ein Buch mit Insider-Geschichten aus dem Weißen Haus unter Donald Trump veröffentlicht: Bob Woodward, der gemeinsam mit Carl Bernstein den Watergate Skandal aufdeckte und Präsident Nixon zu Fall brachte. Woodward beschreibt Trump als kindliches Gemüt, auf den man ständig aufpassen müsse. Für das Buch hat er hunderte Interviews geführt, angeblich auch mit Insidern in Schlüsselpositionen.

"Noch ein schlechtes Buch über mich"

soll Donald Trump gesagt haben, nachdem Ausschnitte veröffentlicht wurden, denen zufolge Stabschef John Kelly den Präsidenten einen "Idioten" nennt und Verteidigungsminister James Mattis angeblich gesagt habe, Trump habe die "Aufnahmefähigkeit und das Verhalten eines Fünft- oder Sechstklässlers". Das Buch sei widerlegt, twitterte Trump, beide widersprächen den behaupteten Zitaten, Woodward sei ein Agent der Demokraten und man möge das Timing vor den Wahlen beachten.

Chaos und Unprofessionalität im Weißen Haus

Dem Bild von von Chaos und Unprofessionalität im Weißen Haus widerspricht auch Sarah Sanders, Sprecherin Trumps: der Präsident liefere nie gesehene Ergebnisse für das amerikanische Volk - dank seiner unkonventionellen und unbürokratischen Methoden. Die Geschichten in Woodwards Buch sollten den Präsidenten schlecht aussehen lassen, sie seien fabriziert. Das ist ein Vorwurf, der man der Reporterlegende Woodward wahrscheinlich nicht wird machen können.

Trump twittert und twittert ...